Der Lago Mergozzo (ein Nebensee des Lago Maggiore) gilt als einer der saubersten Seen der Alpen. Es ist wohl ein regelrechtes Tauchrevier. Das Surfen (in Ungarn 1994 erlernt) kam hier allerdings zu kurz - denn unsere Puste reichte nicht aus, um das Segel zu füllen. Nur bei einem Gewitter (mit entsprechend böigem Wind) schaffte es Stephan zu zeigen, was in ihm steckt.

Mit diesen Tonnen (mit Lochboden - toll für Doris) sind wir auf diesen Aussichtsberg gefahren. Im Hintergrund der Monte Rosa, der größte Berg Italiens.


In der Nähe liegt ein Berg mit einer tollen Seilbahn (Kabinenbahn - z.T. freitragend, s.u.).

Wenn wir wieder mal im Sommer auf einen Berg fahren, werden wir wohl doch dickere Sachen anziehen. Der Monte Moro bei Macugnaga (wunderschöner Blick auf den Monte Rosa!) bleibt uns in kalter Erinnerung. Und außerdem wird Doris sicher so schnell nicht mehr in eine Kabinenseilbahn einsteigen: Beim Hochfahren geht es ja noch, aber beim Runterfahren hat man das Gefühl, schwerelos zu werden - der Magen ist plötzlich dem Kehlkopf sehr nahe!