Im Jahre 2011 waren wir (wieder) in Argeles-sur-Mer auf dem Campingplatz "Le Soleil". 

Dieses Jahr waren wir recht spät dran. Die Franzosen hatten auch Urlaub und der Platz war wieder rappelvoll. Aber trotzdem gab es keine Probleme! Wieder war alles sauber und gepflegt. Einzig beim Zugang zum Meer scheinen sich der Platz und die Gemeinde nicht einig zu sein, wer den Müll, den die Jugendlichen (leider wirklich diese) abends dort liegenließen, wegräumt.

Dieses Jahr sind wir erstmals zu Fuß vom Platz in den Ort gegangen, da die Temperaturen dies zuließen. Es gab einige Wolken und ab und zu auch mal einen Schauer - gut zum Scheibenreinigen am Auto.

Dieses Jahr ist (erst einmal) das letzte Jahr in Südfrankreich: Es war keine Reservierung mehr für das nächste Jahr möglich und außerdem "ist die Strecke doch recht weit".

 

Zwischenübernachtungen hatten wir übrigens auf dem Campingplatz Eifel-Camp am Freilinger See gemacht. Schön ruhig unterhalb des Staudamms des Freilinger Sees gelegen. Leider braucht man dann zurück auf die Hauptstrecke doch einige Zeit, obwohl es "nur" 7-8 Kilometer sind. Weitere Zwischenübernachtungen waren auf unserem gewohnten Platz "Le Chateau" in Montigny-le-Roi und in Orange der Platz Le Jonquier (klein aber mit einem kleinen Schwimmbad, so dass man sich nach der Tagesfahrt gut ausruhen kann).

Hierzu mal unser "Fahr-Protokoll":

- Abfahrt Porta Westfalica 14:15 Uhr

- Ankunft Freilingen 18:00 Uhr (Fahrtzeit also 3:45 h)

- Abfahrt Freilingen 9:25 Uhr

- Ankunft Montigny-le-Roi 14:40 Uhr (Fahrtzeit also 5:15 h)

- Abfahrt Montigny-le-Roi 8:20 Uhr

- Ankunft Orange 15:10 Uhr (Fahrtzeit also 6:50 h)

- Abfahrt Orange 8:15 Uhr

- Ankunft Argeles-sur-Mer 12:00 Uhr (Fahrtzeit also 3:45 h)

Wenn wir richtig gerechnet haben, sind dies 19:35 h für 1.420 km. Zum Glück haben wir die 100-er Plakette am Wohnwagen!

 

Hier geht´s zu den Bildern aus 2011

Im Jahre 2010 waren wir (wieder) in Argeles-sur-Mer auf dem Campingplatz "Le Soleil". 

Nach einem unfreiwilligen Zwischenstopp in Nordfrankreich wegen einer festsitzenden Bremse, wodurch die Bremsbacken am Ende waren, kamen wir gut einen Tag später als gewollt am Ziel an. Die Gewitter von unterwegs brachten wir für die ersten Tage leider mit, man kann ja aber nicht alles haben.

Vielleicht sollte man dem Navi aber sagen, dass es Orte gibt, bei denen es besser ist die Umgehungsstrasse zu fahren, als den Fahrer durch enge Innerortsstraßen zu schicken! Danke Navigon!

Ansonsten wieder ein Urlaub, von dem man sagen kann: Schön.

 

Hier geht´s zu den Bildern aus 2010

Argeles sur Mer nahe Perpignan 2004 und 2005 und 2009 und 2010 und 2011

 (Die Bilder sind teilweise über den Link links zu erreichen!!!)

Unser Platz war die Nummer 55. Groß genug für zwei Wohnwagen und zwei Autos!

In den folgenden Jahren waren wir auf den Plätzen 9 und 58. 

 

Die Platzkarte des Campingplatzes. Oben (roter Bereich) in der Nähe der Strandbar ist der Platz 55.
Hier geht es auf die Homepage des Campingplatzes: Camping Le Soleil

 

Ein Zugang vom Platz zum Strand

 

Feiner Sandstrand zum Schwimmen - jeden Morgen gereinigt! Sehr klares Wasser!

 

Ein großes Schwimmbad zum Schwimmen und Sonnen - wenn der Strand nicht ausreicht.

 

Und einige Kilometer Richtung Spanien auch Felsen zum Schnorcheln.

 

Figueres - Dali lässt grüßen - liegt nur einen Katzensprung entfernt.

 

Perpignan - es gibt extra Gärtner für diese Oase innerhalb der Stadt!

 

Impression aus Perpignans Altstadt.

 

Hoch hinauf geht es nach Andorra - mit vielen Serpentinen.

 

Skigebiet in Andorra von der gegenüberliegenden Passhöhe aus.

 

Die Höhle von Niaux. Leider hätten wir einige Wochen vorher buchen müssen, um die Höhlenmalereien besichtigen zu können. Aber die Fahrt hinauf war schon toll: Ein Auto breit, alle 5 Meter ein Felsklotz als Absperrung und der senkrecht abfallende Felsen!

Unterkategorien